Teilprojekt Informatik

Kooperation der Fakultät für Mathematik und Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und den Fachbereichen Elektro- und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen der Ernst-Abbe-Hochschule Jena  

In vier Bachelor-Studiengängen können Studierende Module an der Partnerhochschule belegen. Die EAH Jena rechnet beispielsweise Module der Universität aus den Bereichen Datenbanksysteme, Verteilte Systeme, Softwaretechnik und Theoretische Informatik an. Umgekehrt werden an der FSU Jena praxisbezogene Module aus der Technischen Informatik und zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, darunter IT-Recht und fachspezifische Englischkurse, eingebunden.
Eine Kooperationsvereinbarung regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit.

Im Zeitraum 2017–2020 soll auch in den Master-Studiengängen Informatik, Systemdesign und Wirtschaftsingenieurwesen ein Modulaustausch mit vielfältigen Angeboten zur Erweiterung des Wahlpflichtbereichs etabliert werden. Gemeinsame Studienprogramme, beispielsweise kooperative Studienschwerpunkte, sollen in der Jenaer Studienlandschaft neue Akzente setzen. Zusätzlich ist die Einrichtung von Informations- und Hilfsangeboten geplant, die den Hochschultypwechsel beim Bachelor-Master-Übergang vereinfachen sollen.

Die Modulöffnung zwischen den Jenaer Hochschulen macht die Unterschiede zwischen den Hochschultypen erlebbar. Gemeinsame Projektarbeit von Teilnehmern sehr unterschiedlicher Studiengänge fördert das Verständnis füreinander und trainiert den Einsatz unterschiedlicher Kompetenzen im heterogenen Team – eine gute Vorbereitung auf den Berufsalltag.
Angebote für Hochschulwechsler sorgen für einen guten Studienstart, neue Studienschwerpunkte helfen dabei, das Studium auf die individuellen Wünsche und Fähigkeiten abzustimmen.