Teilprojekt Umwelt

Kooperation des Instituts für Geowissenschaften der FSU Jena mit den Studiengängen B.Sc. Biogeowissenschaften und B.Sc. Geowissenschaften und dem Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der EAH Jena mit den Studiengängen B.Sc. Umwelttechnik sowie B.Sc. Umwelttechnik & Entwicklung

Für Studierende der EAH sind durch die Lehrkooperation seit dem Sommersemester 2016 die Module Einführung in die Geowissenschaften, Einführung in geologische Karten, Ingenieurgeologie, Geologische Fernerkundung und Geoinformationssysteme, Bohrlochgeophysik und Grundwassererkundung, Mikrobiologie, Funktionelle Biodiversität der Pflanzen sowie Geothermie und geothermische Energienutzung an der FSU geöffnet worden. Zwei dieser Module dienen als Zugangsvoraussetzung für die (bio)geowissenschaftlichen Masterstudiengänge FSU.
Studierende der FSU können ihren Wahlpflichtbereich durch die an der EAH angebotenen praxisnahen Module Abwasserbehandlung, Verfahrenstechnik, Energietechnik und Wirtschaft, Umweltmanagement, Environmental Process Metrology sowie durch die betriebswirtschaftlichen Module Produktion und Investition und Marketing ergänzen.

Neben der Fortführung der Modulöffnungen zwischen den beteiligten Studiengängen, bei der die erarbeiteten Informations- und Beratungskonzepte sowie die Arbeitsabläufe konsequent optimiert und verstetigt werden sollen, steht in der zweiten Projektphase die Förderung der Durchgängigkeit der beiden Hochschulsysteme vom Bachelor zum Master sowie weiterführend zur Promotion mithilfe eines gemeinsamen Mentoringprogrammes im Fokus. Ein weiterer Schwerpunkt besteht in der Konzeption und Entwicklung eines in Kooperation zwischen der EAH und der FSU durchgeführten Masterstudienganges im Bereich Umwelt- und Georessourcenmanagement. Das Konzept sieht dabei die Kombination der Kompetenzen der FSU im Bereich der naturwissenschaftlichen Fachausbildung mit den stärker technik-/praxisnahen Kompetenzen der EAH vor.

Die naturwissenschaftlichen Vertiefungsmodule in den Biogeo- und Geowissenschaften der FSU sowie die praxisorientierte Vermittlung umwelttechnischer Aspekte in den Umwelttechnikstudiengängen der EAH stellen eine sinnvolle Ergänzung der jeweiligen Studiengänge dar. Die Module können im Wahlpflichtbereich belegt werden, die erworbenen Leistungen werden im jeweiligen Studiengang anerkannt. Die Studierenden erhalten durch die Teilnahme an der Lehrkooperation einen Eindruck der häufig interdisziplinär angelegten Fragestellungen im Berufsalltag.